Friedrich Eckenfelder

Kurzbiografie:

 

Friedrich Johann Eckenfelder

Geboren:         06. März 1861 in Bern

Verstorben:     11. Mai 1938 in Balingen

 

1865               Umzug von Bern nach Balingen

1867-1875      Schulzeit in Balingen

1875-1878      Malerklasse bei Prof. Oskar Hölder in Rottweil

1878-1884      Studium an der Kunstakademie München bei Prof. Ludwig von Löfftz

1883                Ausstellungsbeteiligung im Glaspalast München

1884                Freischaffender Künstler in München

1888               Erste Verkäufe und Erfolge am Kunstmarkt

1892               Gründungsmitglied der „Münchner Secession"

1893               Regelmäßige Sommeraufenthalte auf der Zollernalb

1900-1920      Zahlreiche Ausstellungen

1909               Goldmedaille bei der Internationalen Kunstausstellung in München

1922/23          Übersiedlung nach Balingen

1924               Retrospektive in Balingen

1928               Ehrenbürgerschaft der Stadt Balingen

1978               Wiedereröffnung der Eckenfelder Gemäldesammlung in Balingen

 

Weitere Angaben zur Person:

Eltern: Vater: Johann Friedrich Eckenfelder (1835-1921), Schuhmacher

Mutter: Rosina, geb. Vivian (1833-1880)

Geschwister: Marie Rosine und Luise

Kinder: Friedrich Junginger (1879-1927)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ALBMALER MUSEUM